Miniturnier in Kapfenberg

Mit einem Turniersieg kehrte die XU12 des DBBC am 20. Jänner aus Kapfenberg zurück. Im Finale wurde der große Meisterschaftsrivale UBSC Graz mit 21:19 besiegt, was auch von unseren XU10-Kids, die ihrerseits einen dritten Rang eroberten, entsprechend gefeiert wurde.

Dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut gewesen: krankheits- und verletzungsbedingt konnten wir in beiden Altersklassen nur zu fünft antreten, sodass Henry von der U10 bei den Älteren einspringen musste und bei seinem Debüt nicht nur durch Einsatz, sondern auch durch großes Spielverständnis bestach. Die XU12-Mannschaft steigerte sich beim Turnier von Spiel zu Spiel, bewies gegen Kapfenberg Nervenstärke, als erst ein sehenswerter Distanzwurf von Luka in der Verlängerung die Entscheidung brachte, und krönte ihre Leistung durch den Finalsieg über den "Angstgegner" UBSC. In dem stets knappen Spiel hielt es Sanel, der sich beim Aufwärmen an der Hand verletzt hatte, nicht mehr auf der Bank, und seine Passes, die von Ilhan und Luka in Korberfolge umgewandelt wurden, hatten  entscheidenden Anteil Erfolg. Dazu trugen der unermüdlich kurbelnde Jialee sowie Zhihao und die ebenfalls aus der XU10-Mannschaft geholte Sheila das Ihre zum Turniersieg bei. Für die Mannschaft war dieser Erfolg wichtig, denn er zeigte, dass UBSC auch in der Meisterschaft schlagbar ist.

Die XU10-Mannschaft, die erst ihr zweites Turnier bestritt, kam ebenfalls von Spiel zu Spiel immer besser in Fahrt. Zwar musste man die Überlegenheit des späteren Turniersiegers UBSC Graz anerkennen, verlor aber gegen Kapfenberg nur knapp mit 23:24 und gewann schließlich die letzten beiden Partien mit 33:6 und 44:4 sehr überlegen. Henry und Sara P. brillierten mit ihren Doppelpasses, Sheila erkämpfte in der Verteidigung zahlreiche Bälle, Sara S. zeigte trotz einer schmerzenden Wunde am Bein tollen Einsatz und Nadine bewies wachsendes Selbstvertrauen. So war am Ende die Freude groß über die Urkunden, die bei der Siegerehrung unter dem Beifall des Publikums in Empfang genommen werden konnten.

Coach Michi Loibner war am Ende voll des Lobes über beide Teams. "Unsere Kids waren mit viel Spaß bei der Sache. Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier."